Online-Angebote Thomaskirche

Eingetragen bei: Allgemein | 0

auch am bevorstehenden Wochenende [25/26. April 2020] gibt es wieder Online-Angebote der Thomaskirche, da die regulären Motetten und Gottesdienste in der Thomaskirche aufgrund der aktuellen Situation leider nicht stattfinden können. Es handelt sich dabei um vorproduzierte Aufnahmen, die dann zu den angegebenen Zeiten über die Homepage unter www.thomaskirche.org bzw. über facebook (www.facebook.com/Thomaskirche.Leipzig) abrufbar sind. Wir danken der Bell Media GmbH für ihre Unterstützung.

 

  1. April: Motette

(online verfügbar ab 25. April, 15.00 Uhr)

Ansprache: Pfarrerin Britta Taddiken

Gehörlosenpfarrer Martin Weithaas (Gebärdensprache)

Ensemble Nobiles

Lukas Euler, Orgel

 

  1. April: Gottesdienst zum Sonntag Miserikordias Domini

(online verfügbar ab 26. April, 09.30 Uhr)

Predigt: Pfarrerin Britta Taddiken

Gehörlosenpfarrer Martin Weithaas (Gebärdensprache)

Ensemble Nobiles

Lukas Euler, Orgel

KEIN BACH-WETTBEWERB LEIPZIG

Eingetragen bei: Allgemein | 0

INTERNATIONALER BACH-WETTBEWERB LEIPZIG 2020 ABGESAGT

Vom 13. bis 25. Juli waren 114 junge Interpretinnen und Interpreten aus 23 Nationen in die Musikstadt Leipzig geladen • Verlegung auf Sommer 2021 angestrebt

PRESSEMITTEILUNG BACH-WETTBEWERB LEIPZIG vom 21. April 2020

Der XXII. Internationale Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb Leipzig 2020 wurde abgesagt. Das Bach-Archiv Leipzig als Veranstalter folgt damit der Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 vom 17. April 2020. Der renommierte Wettbewerb sollte vom 13. bis 25. Juli 2020 in der Musikstadt Leipzig stattfinden.

Die globalen Ein-und Ausreiseverbote sowie der beschränkte Flugverkehr stehen der Durchführung eines internationalen Wettbewerbs im Juli entgegen: Es hatten sich 222 junge Interpretinnen und Interpreten aus 36 Ländern in den Fächern Orgel, Gesang und Violoncello/Barockvioloncello für den Wettbewerb 2020 beworben. Nach der Vorauswahl qualifizierten sich insgesamt 114 der Bewerberinnen und Bewerber für eine Teilnahme am Wettbewerb.

Angestrebt wird eine Verlegung des diesjährigen Bach-Wettbewerbs auf den Sommer 2021. Die Zulassung der in diesem Jahr vorausgewählten Teilnehmerinnen und Teilnehmer soll bis dahin ihre Gültigkeit behalten. Die Altersgrenze wird auf 33 Jahre angehoben, damit alle im Jahr 2020 Zugelassenen am Wettbewerb teilnehmen können. Die Bewerberinnen und Bewerber hatten sich seit Monaten auf den Wettbewerb vorbereitet und die in den einzelnen Runden geforderten Programme erarbeitet.

Prof. Dr. h. c. mult. Robert Levin, Präsident des Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerbs Leipzig:

»Die Katastrophe, die von dem Corona-Virus ausgelöst wurde, erstreckt sich auf unbestimmte Zeit in die Zukunft. Aus heutiger Sicht ist es nicht zu erahnen, wann Reisen bzw. enge Zusammenarbeit wieder unbedenklich sein werden. Im Interesse unser aller Gesundheit sind wir gezwungen, den diesjährigen Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb abzusagen. Wir hoffen jedoch, dass es möglich sein wird, den Wettbewerb im Juli 2021 nachzuholen. Das wird von praktischen Umständen abhängig sein, aber wir hoffen, dass möglichst viele der einzelnen Jurymitglieder bzw. der Kandidaten verfügbar sein werden.«

Der Internationale Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb Leipzig zählt zu den renommiertesten Musikwettbewerben weltweit und wird abwechselnd alle zwei Jahre in den Fächern Violine/Barockvioline, Klavier, Cembalo bzw. Gesang, Violoncello/Barockvioloncello und Orgel ausgetragen. Ausgerichtet wird der Wettbewerb von der Stiftung Bach-Archiv Leipzig in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig. Er ist Mitglied der World Federation of International Music Competitions (Genf) und steht traditionsgemäß unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen. Präsident des Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerbs ist seit 2002 der Pianist, Musikpädagoge und -wissenschaftler Robert Levin.

www.bachwettbewerbleipzig.de

GEMEINSAME PASSION

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Pressemitteilung des Bachfestes Leipzig – 17. April 2020

Foto: : © MDR/Stephan Flad

Das Bachfest Leipzig erreicht mit dem Livestream einer innovativen kammermusikalischen Fassung von J. S. Bachs »Johannes-Passion« aus der Thomaskirche an Bachs Grab mindestens 76 Länder auf allen Kontinenten und schreibt Mediengeschichte. Die Aufführung am vergangenen Karfreitag wurde auf den Streaming-Portalen des Bach-Archivs, des Mitteldeutschen Rundfunks und von ARTE weltweit bislang über 500.000-mal angesehen und war auf ARTE Concert über das Osterwochenende das am meisten abgerufene Konzert. Von Alaska bis Venezuela und von Island über Palästina bis Neuseeland rührte die wahrscheinlich einzige Darbietung einer Bach-Passion während der Karwoche tausende Zuhörer und Mitsänger zu Tränen. Menschen aus der ganzen Welt spendeten 20.000 Euro für freischaffende Musiker.

Die kammermusikalisch besetzte Aufführung am Grab des Komponisten ermöglichte Musikliebhabern, trotz weltweit geschlossener Kirchen, eine Bach-Passion in Zeiten der COVID-19-Pandemie live zu erleben und selbst mitzusingen. Das Konzert war nach der Absage des Bachfestes 2020 vom 13. Juni auf den Karfreitag vorgezogen worden. 

Die Passions-Geschichte wurde von nur drei Musikern vorgetragen: Der isländische Tenor Benedikt Kristjánsson erzählte als Evangelist die Leidensgeschichte Jesu und sang mit seiner extrem wandlungsfähigen Stimme zugleich die Partien aller handelnden Personen und die Arien. Cembalistin Elina Albach und Perkussionist Philipp Lamprecht übernahmen den Part des Orchesters. Für die Choräle wurden – neben den fünf Sängern in der Thomaskirche um Thomaskantor Gotthold Schwarz – Bach-Chöre aus St. Gallen (Schweiz), Ottawa (Kanada), Malaysia und Mitglieder des Leipziger Thomanerchors sowie bekannte Künstler, die im (abgesagten) Bachfest Leipzig 2020 eingeladen waren, zugeschaltet. Auf allen Erdteilen verfolgten Menschen die Aufführung vor ihren Bildschirmen und sangen auf der Basis eines digitalen Programmbuchs die Choräle mit. 

Zuschauer aus der gesamten Welt

Bach-Liebhaber aus mindestens 76 Ländern verfolgten die Aufführung und hinterließen fast 10.000 begeisterte und rührende Kommentare, darunter Zuschauer aus 46 der insgesamt 50 amerikanischen Bundesstaaten. Fast 30 Prozent des Publikums stammten aus den USA, ein Viertel aus Deutschland. Zahlreiche weitere Musikfreunde schalteten ein aus Kanada, Brasilien, England, Japan, den Niederlanden, Australien, Italien, Frankreich und Island. Selbst aus Ländern wie Barbados, Bangladesch, Palästina, Ghana, Guatemala, Uruguay und den Philippinen kommentierten Zuhörer enthusiastisch und gerührt.

Zweite und interaktive Fassung in Vorbereitung

Das Bachfest Leipzig hatte im Vorfeld dazu aufgerufen, sich beim Mitsingen der Choräle zu filmen und die Videos einzusenden. Inzwischen sind bereits Dutzende Mitsing-Videos eingegangen. Unter Hinzunahme dieses Materials soll demnächst in Zusammenarbeit mit MDR/ARTE eine zweite Fassung der Aufführung erstellt werden, die im Juni ausgestrahlt wird. Bis zum 30. April können weitere Mitsänger dafür ihre Videos an die E-Mail-Adresse wearefamily@bach-leipzig.de übermitteln.

Prof. Karola Wille, Intendantin des Mitteldeutschen Rundfunks: »Diese besondere Form der Johannes-Passion am Karfreitag aus der Leipziger Thomaskirche war ein kultureller Höhepunkt. Er hat Menschen in der ganzen Welt in dieser schwierigen Zeit miteinander verbunden und zusammengeführt. Der MDR hat dieses einmalige Kulturangebot im Video-Livestream online gesendet, zeitversetzt in Hörfunk und Fernsehen ausgestrahlt, und es zusätzlich auch auf Facebook und in der ARD-Mediathek platziert. Wir freuen uns sehr über den Erfolg, den wir damit gemeinsam mit dem Bachfest, ARTE und ARTE Concert bei einem internationalen Publikum erreicht haben.«

Bachfest-Intendant Prof. Dr. Michael Maul ist überwältigt von der unglaublichen Resonanz und sagt: 

»Sicherlich hat es noch nie eine derart weltumspannende Aufführung einer Bach-Passion gegeben. Die ursprünglich geplante Darbietung der ›Johannes-Passion à trois‹ auf dem Leipziger Marktplatz vor 5000 Zuschauern und mit fast 50 Bach-Chören aus aller Welt hätte wunderbar für das Motto unseres diesjährigen Bachfests gestanden: ›BACH – We are FAMILY!‹. Der Enthusiasmus und die Leidenschaft, mit der sich nun tausende Bach-Freunde überall auf der Welt in dieser Aufführung virtuell vereint haben, zeigt mir, dass ›BACH – We are FAMILY‹ weit mehr ist als nur das Motto eines Festival-Jahrganges. Es steht inzwischen für eine Bewegung. Umso schöner wird es, wenn wir dann im Juni 2022 die angedachte größte Zusammenkunft der globalen Bach-Community aller Zeiten hier in Leipzig ganz real nachholen werden. Denn die Musik J. S. Bachs überwindet alle geografischen, kulturellen und konfessionellen Grenzen! Ich danke allen Beteiligten – den fantastischen Musikern, der Stiftung Chorherren zu St. Thomae, der Thomaskirche und der Neuen Bachgesellschaft sowie dem ganzen MDR-Team für den Stream und dem Carus Verlag für das digitale Programmbuch – aus tiefstem Herzen für diese wunderbare Kooperation in schwierigen Zeiten.«

Aus sämtlichen blau hinterlegten Ländern gingen Kommentare im Livestream auf der Facebook-Seite von Bach-Archiv – Bachfest Leipzig ein. Die Zahl bezieht sich auf die Anzahl der Kommentare im Stream. (Welt)
Quelle: Bachfest Leipzig

Pressestimmen

Zahlreiche Medien berichteten im Umfeld der Aufführung, darunter die ARD Tagesthemen, die einen Mitsänger live in Paraguay zeigten, die Deutsche Welle und The Times. Jörn Florian Fuchs resümierte in »Fazit« auf Deutschlandfunk Kultur: »Ich war von der Sache ziemlich berührt«. Jan Brachmann sah in seiner Besprechung in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung die »weltweite Bach-Familie in ihrer Passion vereint« und erblickte in dem Protagonisten Benedikt Kristjánsson einen neuen Peter Schreier. Roland H. Dippel bescheinigte dem Projekt in der Neuen Musikzeitung (NMZ): »Das wird Medien- und Kulturgeschichte schreiben, weil es verschiedene Sendeformate und Genres zur düster-monumentalen Hybridform vereinen konnte: Interaktion, musikalische Videokonferenz, neuartiges Format.«

Kommentare von Zuhörern auf Social Media

Kommentare von Zuhörern wie »Dies war die ergreifendste Johannes-Passion, die ich je gehört habe« oder »das hat uns diesen Karfreitag gerettet«, waren nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Ein Zuhörer aus Nigeria kommentierte »I sang along and I’m glad I didn’t miss one bit!«; ein Holländer schrieb »‘Singing is like a celebration of oxygen’ … this is literally what happened last Friday with this breathtaking event«; ein Bach-Enthusiast aus Schweden: »It was really what we sublime. An amazing production, inspirational, creative, alive, beautiful. You guys made a lot of Bach lovers extremly happy today und that is what we most need in these hard times.«

In Chicago kommentierte eine Mitsängerin begeistert: »This was an extraordinary way to observe Good Friday in ‘community’ during a pandemic. What an amazing program – a brilliant dramatic arrangement and performance by all three collaborators and the many other musicians and organizers who made it possible. Thank you all for this incredible gift! A true revelation!«; eine Deutsche: »Vielen, vielen Dank, das war sehr ergreifend und von unglaublicher Schönheit. Ihr habt Ostern zu dem gemacht, was es für mich ist!«; eine Neuseeländerin: »I am watching this as the sun rises on Easter Sunday (wrong day I know) in New Zealand. What a performance, I’m crying tears of joy!«; eine Zuhörerin in New York: »Bach never even heard of some of the places we are all texting from… he would not be able to fathom how beloved his music is so many decades and centuries later.«

Spenden für freischaffende Musikerinnen und Musiker

Im Rahmen des Streams wurden Spenden in Höhe von 20.000 Euro gesammelt. Diese werden in den kommenden Wochen und Monaten freischaffenden Musikerinnen und Musikern im Zusammenhang mit weiteren Streaming-Projekten an Bachs Leipziger Wirkungsstätten zugutekommen.

Das Konzert »Johannes-Passion« aus der Leipziger Thomaskirche ist weiterhin auf der Facebook-Seite von Bach-Archiv/Bachfest Leipzig und in folgenden Mediatheken abrufbar: 

www.ardmediathek.de/mdr
www.arte.tv/de/arte-concert
www.arte.tv/de
www.youtube.com (Bach-Archiv-Channel)

 www.bachfestleipzig.de

#BachBeatsCorona
#WeAreFamily
#miteinanderstark

ONLINEVERANSTALTUNGEN

Eingetragen bei: Allgemein | 0

auch am bevorstehenden Wochenende gibt es wieder Online-Angebote der Thomaskirche, da die regulären Motetten und Gottesdienste in der Thomaskirche aufgrund der aktuellen Situation leider nicht stattfinden können. Es handelt sich dabei um vorproduzierte Aufnahmen, die dann zu den angegebenen Zeiten über die Homepage unter www.thomaskirche.org bzw. über facebook (www.facebook.com/Thomaskirche.Leipzig) abrufbar sind. Wir danken der Bell Media GmbH für ihre Unterstützung.

Alle Online-Angebote der Thomaskirche können außerdem über den Youtubekanal https://www.youtube.com/user/ThokiBach2000/videos angeschaut werden.

 

Samstag,  18. April 2020 (abrufbar ab 18. April 15.00 Uhr)

Motette

Lukas Euler, Orgel

amarcord

Ansprache: Pfarrer Martin Hundertmark

Gehörlosenpfarrer Martin Weithaas (Gebärdensprache)

 

Sonntag, 19. April 2020 (abrufbar ab 19. April 09.30 Uhr)

Gottesdienst

Lukas Euler, Orgel

amarcord

Predigt: Pfarrer i. R. Christian Wolff
Gehörlosenpfarrer Martin Weithaas (Gebärdensprache)

Gemeindelieder zum Mitsingen

THOMASKIRCHE LEIPZIG OSTERN

Eingetragen bei: Allgemein | 0

auch am bevorstehenden Osterwochenende gibt es wieder Online-Angebote der Thomaskirche, da die regulären Gottesdienste aufgrund der aktuellen Situation an den Osterfeiertagen leider nicht stattfinden können. Es handelt sich dabei um vorproduzierte Aufnahmen, die dann zu den angegebenen Zeiten über die Homepage unter www.thomaskirche.org bzw. über facebook (www.facebook.com/Thomaskirche.Leipzig) abrufbar sind. Wir danken der Bell Media GmbH für ihre Unterstützung.

Alle Online-Angebote der Thomaskirche können außerdem über den Youtubekanal https://www.youtube.com/user/ThokiBach2000/videos angeschaut werden.

 

Karfreitag , 10. April 2020 (abrufbar ab 10. April 09.30 Uhr)

Kantate von Johann Sebastian Bach in solistischer Besetzung „Sehet, wir gehn hinauf gen Jerusalem“,  BWV 159

Julia Sophie Wagner, Sopran

Susanne Krumbiegel, Alt

Wolfram Lattke, Tenor

Tobias Berndt, Bass

Gewandhausorganist Michael Schönheit

Instrumentalisten des Sächsischen Barockorchesters

Leitung: Thomaskantor Gotthold Schwarz

Predigt: Pfarrerin Britta Taddiken

Gehörlosenpfarrer Martin Weithaas (Gebärdensprache)

Gemeindelieder zum Mitsingen

 

Ostersonntag, 12. April 2020 (abrufbar ab 12. April, 06.00 Uhr)

Thomasorganist Ullrich Böhme an der Sauer-Orgel

Olivier Messiaen „Die Auferstehung Jesu Christi“

(Aufnahme aus der Osternacht 2018)

 

Ostersonntag, 12. April 2020 (abrufbar ab 12. April 09.30 Uhr)

Kantate von Johann Sebastian Bach in solistischer Besetzung “Christ lag in Todesbanden” BWV 4

Julia Sophie Wagner, Sopran

David Erler, Altus

Patrick Grahl, Tenor

Gotthold Schwarz, Bass

Gewandhausorganist Michael Schönheit

Instrumentalisten des Sächsischen Barockorchesters

Leitung: Thomaskantor Gotthold Schwarz

Predigt: Pfarrer Martin Hundertmark

Gehörlosenpfarrer Martin Weithaas (Gebärdensprache)

Gemeindelieder zum Mitsingen

BACHFEST LEIPZIG 2020 ABGESAGT

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Konzept „BACH – We are FAMILY!“ wird auf 2022 übertragen Vorverkauf für das Bachfest Leipzig 2021 startet am 16. November

(Pressemitteilung BACH-Archiv Leipzig)

Das Bachfest Leipzig 2020 entfällt aufgrund der COVID-19-Pandemie. Der Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung ordnete der Stiftung Bach-Archiv die Absage an. Globale Ein-und Ausreiseverbote, beschränkter Flugverkehr sowie die potentielle Gefährdung von Gästen, Künstlern und Mitarbeitern haben zu dieser Entscheidung geführt. Das Bachfest ist hinsichtlich seiner Publikumszusammensetzung – neben den Bayreuther Festspielen – das internationalste Musikfestival Deutschlands. Bach-Interpreten sowie über 40 Bach-Chöre aus allen Kontinenten sollten vom 11. bis 21. Juni an Johann Sebastian Bachs originalen Leipziger Wirkungsorten die größte Zusammenkunft der globalen Bach-Community aller Zeiten feiern. Im bisherigen Vorverkauf, der auf Rekordniveau lag, wurden Tickets in mindestens 42 Länder verkauft.

Das einzigartige Konzept des Festivals 2020, das unter dem Motto »BACH – We are FAMILY!« stand, wird auf das Bachfest Leipzig 2022 (10. bis 19. Juni 2022) übertragen. Prof. Dr. Michael Maul, Intendant des Bachfestes Leipzig: »Wir hatten für 2020 die globale Bach-Familie nach Leipzig eingeladen – allein 45 Bach-Chöre aus Neuseeland, Australien, Malaysia, Japan, Südafrika, Paraguay, Kanada, den USA, vielen europäischen Ländern und aus ganz Deutschland waren dieser Einladung gefolgt. Sie blickten voller Vorfreude auf ihre ›Pilgerfahrt‹ an die Hauptwirkungsstätte Johann Sebastian Bachs. Schon jetzt ausgesprochene globale Reisebeschränkungen bis weit in den Sommer hinein, die Unsicherheiten und gesundheitlichen Gefährdungen – all das hätte nicht zum Bachfest-Motto gepasst. Insofern war die Absage eine unvermeidliche Entscheidung. ABER: Alle für 2020 verpflichteten Bach-Chöre haben uns bereits signalisiert, dass sie auch zu einem späteren Festival-Jahrgang nach Leipzig reisen würden. Deshalb werden wir die Konzeption des Bachfestes 2020 und alle zentralen Programmpunkte auf 2022 übertragen. Mit anderen Worten: Die Idee zu ›BACH – We are FAMILY‹ wird nicht durch die COVID-19-Pandemie zerstört, sondern fortleben. Vom 10. bis 19. Juni 2022 werden wir dann – hoffentlich – die größte Zusammenkunft der globalen Bach-Community aller Zeiten in Leipzig feiern.« 

Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig:

»Das Bachfest ist der Höhepunkt im Kulturjahr der Stadt Leipzig. Und gerade in diesem Jahr versprach das Bachfest unter dem Motto ›We are family‹ etwas ganz Besonderes zu werden. Chöre aus der ganzen Welt hatten sich angemeldet und wollten zusammen ihren Komponisten feiern. Wir haben lange mit uns gerungen, das Bachfest abzusagen. Aber am Ende ist die Gesundheit der Menschen selbstverständlich das höhere Gut. Mit Freude höre ich aber auch, dass viele Chöre sich darauf freuen, dieses musikalische Familientreffen in Leipzig nachzuholen. Mit einem weinenden Auge, aber mit umso mehr Vorfreude, blicken wir jetzt nach vorne.«

Dr. Skadi Jennicke, Bürgermeisterin für Kultur der Stadt Leipzig:

»Es ist schmerzhaft, das diesjährige Bachfest absagen zu müssen – aber sind wir vernünftig: die Situation gebietet es. Schauen wir nach vorn und freuen uns auf jene Zeiten, in denen wir die Bach-Community aus aller Welt in unserer Musikstadt willkommen heißen können. Einstweilen suchen wir Trost in Bachs unvergleichlicher Musik, auch wenn wir sie aktuell nicht live hören können. Sie verbindet die Menschen auf der ganzen Welt und gibt uns die Kraft, die wir gemeinsam in diesen Tagen brauchen.«

Prof. Dr. Ton Koopman, Präsident des Bach-Archivs Leipzig:

»Für mich als Künstler im Bachfest und zugleich Präsident des Bach-Archivs ist die Absage eine sehr traurige, aber zweifellos die richtige Entscheidung. Die Stimmung im diesjährigen Bachfest wäre wegen des besonderen Konzeptes einzigartig gewesen. Ich hatte mich sehr auf das anstehende ›Bach-Esperanto‹ gefreut, auf die vielen Konzerte und auch auf meinen Workshop mit den Chorleitern aller Bach-Chöre. Aber die großartige Idee von ›BACH – We are FAMILY!‹ hat schon jetzt die Bach-Welt zum Glühen gebracht – und sie wird weiter glimmen, bis sie dann 2022 in Leipzig zur großen Flamme wird!«

Co-Veranstalter des Bachfestes Leipzig wäre in dieser Festivalsaison die Neue Bachgesellschaft gewesen, die ihr jährlich abgehaltenes Bachfest aller fünf Jahre in Leipzig feiert. Prof. Dr. Dr. h. c. Christfried Brödel, Vorsitzender des Neue Bachgesellschaft e. V.: »Wir bedauern außerordentlich, dass aufgrund der aktuellen Lage die wunderbare Idee ›BACH – We are FAMILY!‹ bei dem geplanten Bachfest der Stadt Leipzig und der Neuen Bachgesellschaft im Juni nicht verwirklicht werden kann. In dieser schwierigen Zeit zeigt sich trotzdem die Verbundenheit der Bach-Familie auf vielerlei neue, originelle Weise. Wir sind froh, dass das weltweite Treffen der Bachfreunde nicht aufgehoben, sondern nur aufgeschoben wird. Und wir werden uns zu einem späteren Zeitpunkt ebenso wie bisher für die Gestaltung dieses Bachfestes zusammen mit der Stadt Leipzig engagieren.« 

Der Veranstalter bietet Inhabern von Bachfest-Tickets die Möglichkeit des Umtauschs, der Spende und der Rückerstattung an. Nähere Informationen zu allen Modalitäten werden am 30. April 2020 unter www.bachfestleipzig.de veröffentlicht. 

Der reguläre Vorverkauf für das Bachfest Leipzig 2021 startet am 16. November. Der neue Festival-Jahrgang steht unter dem Motto »Erlösung« und findet vom 11. bis 20. Juni 2021 statt. Im Zentrum des Bachfestes 2021 wird ein großangelegter Zyklus mit geistlichen Werken Bachs stehen: »Bachs Messias – Das Leben und Wirken Jesu von Nazareth in 33 Kantaten, drei Oratorien und der Matthäus-Passion«. Der Zyklus aus elf Konzerten in vier Tagen knüpft konzeptionell an den 2018 mit großem Erfolg aufgeführten »Kantaten-Ring« an. Die Konzerte werden dirigiert von Ton Koopman, Masaaki Suzuki, Hans-Christoph Rademann, Gotthold Schwarz, Václac Luks, Wolfgang Katschner und Justin Doyle, der Schauspieler Ulrich Noethen spricht die Evangelientexte. Tickets für den gesamten Zyklus sind bereits ab Sommer 2020 erhältlich.

www.bachfestleipzig.de

Haydns „Schöpfung“ und Bachs „Matthäus-Passion“ entfallen

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Pressemitteilung des THOMANERCHOR Leipzig zur Durchführung geplanter Veranstaltungen:

In Folge des Erlasses des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 11. März 2020 zum Umgang mit Großveranstaltungen und den Ausführungen von Oberbürgermeister Burkhard Jung in der Pressekonferenz der Stadt Leipzig vom 12. März 2020 sowie der Allgemeinverfügung der Stadt Leipzig zur Eindämmung einer weiteren Ausbreitung des SARS-CoV-2 (Corona-Virus) müssen die geplanten Eigenveranstaltungen des Thomanerchor Leipzig entfallen. Diese Regelung gilt ab sofort bis einschließlich 10. April 2020.

Dies betrifft vor allem die geplanten Konzerte mit Joseph Haydns „Die Schöpfung“ am 20. März 2020 in der Thomaskirche sowie am 21. März 2020 in der Berliner Philharmonie mit erwartet mehr als 1.000 Besuchern. Ebenso die gemeinsam mit dem Gewandhaus geplanten Passionskonzerte am Gründonnerstag und Karfreitag mit der Aufführung von Johann Sebastian Bachs „Matthäus-Passion“ müssen entfallen.

Bereits erworbene Tickets werden erstattet. Über die Modalitäten der Erstattung wird separat auf den jeweiligen Websites und an den Tageskassen informiert.

Erfolgreiches Zwischenfazit zur Jubiläumstournee

Eingetragen bei: Allgemein | 0

THOMANERCHOR Leipzig als internationaler Musikbotschafter Leipzigs begeistert schwedisches Publikum trotz weltweiter Gesundheitslage.

10. März 2020

Der Thomanerchor Leipzig zieht eine positives Zwischenfazit. Seit Samstag 07. März 2020 begeistert Leipzigs musikalischer Leuchtturm das schwedische Publikum in ausverkauften Konzerten. Nach einem fulminanten Eröffnungskonzert in der Domkirche Stockholm („Storkyrkan“) folgten Auftritte in Uppsala und Vadstena. Das Ende der Reise markiert das Konzert in Lund, am heutigen Dienstag, im Süden Schwedens.

„Vorab, alle Thomasser und der Thomaskantor sind wohlauf und gesund.“ So Emanuel Scobel, Geschäftsführender Leiter des THOMANERCHOR Leipzig. „Stockholm war ein außergewöhnlicher und großartiger Auftakt – Das erste Konzert unserer Jubiläumstournee in der Storkyrkan Stockholm war ein voller Erfolg in außergewöhnlicher Atmosphäre! Vor vollbesetzter Kirche präsentierte der Chor, unter der Leitung von Thomaskantor Gotthold Schwarz, sein Programm mit Motetten von Johann Sebastian Bach, Heinrich Schütz, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Max Reger und Kurt Hessenberg. Durch Thomasorganist Ullrich Böhme erklangen an der großen Magnussen-Orgel Werke von Bach, Leon Boellman und Johann Schneider. Ich freue mich darüber, dass wir Gäste der Deutschen Botschaft sowie den Direktor des Goethe-Institut Schweden, Arpad Sölter begrüßen.“

Ein besonderes Highlight der Reise war das Konzert am Sonntag in der Uppsala domkyrka, anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Uppsala domkyrkas gosskör. Der Auftritt des THOMANERCHOR Leipzig markierte als Eröffnungskonzertes das dortige Festjahr. Der „Uppsala domkyrkas gosskör“ ist Schwedens ältester Knabenchor und wurde 1920 auf Initiative des damaligen Erzbischofs und späteren Friedensnobelpreisträgers sowie des Begründers des Institutes der Religionswissenschaften in Leipzig, Nathan Söderblom gegründet.  Das Vorbild Söderbloms war der THOMANERCHOR Leipzig, den er in seiner Leipziger Zeit von 1912–1914 intensiv kennengelernt hatte.

Nach der Rückkehr von der Reise sind die Thomaner am Freitag, 20. März 2020 in der Thomaskirche Leipzig und am Samstag, 21. März 2020 in der Philharmonie Berlin mit der Aufführung des bekannten Oratoriums „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn gemeinsam mit dem Gewandhausorchester Leipzig zu erleben.

Ein Pfingstwochenende mit vielen Höhepunkten in Leipzigs Innenstadt: 28. Leipziger Stadtfest – Mein Leipzig

Eingetragen bei: Allgemein | 0

ein Leipzig – Mein Stadtfest! Am Pfingstwochenende 2019 lädt die Leipziger Innenstadt zum 28. Leipziger Stadtfest ein. Vom 7. bis 9. Juni werden zur größten Open-Air-Veranstaltung der Region rund 300.000 Besucher erwartet. Diese können sich auf viele Stunden Live-Programm freuen. Mit dabei sind u.a. Gil Ofarim, die Leipziger Bands Firebirds und Four Roses sowie der britische Newcomer Tom Gregory. Weiterhin finden die beliebte Tribute Night, der Sporttag mit Leipzigs erfolgreichen Athleten und die TOGGO-Tour statt. Das Riesenrad auf dem Augustusplatz sorgt für beste Ausblicke.

Volker Bremer, Geschäftsführer der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH: “Wir bieten unseren Gästen ein facettenreiches Programm. An sechs verschiedenen Standorten gibt es über 150 Stunden Live-Programm. Der Eintritt ist frei. Wir danken dem Gesamtorganisator Bernd Hochmuth und seinem Team für das Engagement bei der Finanzierung und der inhaltlichen Umsetzung des 28. Leipziger Stadtfestes.”

Gefeiert wird auf vier großen Bühnen im Ur-Krostitzer Biergarten auf dem Markt, in der Freiberger Lounge auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz, im Radeberger Sommergarten auf dem Augustusplatz sowie auf der Irischen Bühne auf dem Nikolaikirchhof. Für die kleinen Besucher des Festes bietet der Augustusplatz mit der TOGGO Tour sowie der Platz vor dem Paulinum mit BELANTIS on Tour ein Kinderparadies mit vielen Mit-Mach-Aktionen.

Höhepunkte des „28. Leipziger Stadtfestes“ (Auswahl)

Den Startschuss auf dem Markt gibt am Freitag, dem 7. Juni 2019 um 18 Uhr die Leipziger Band Flynn. Anschließend wird Newcomer Tom Gregory mit seiner Debüt-Single „Run To You“ die Stadtfest-Besucher begeistern. Besonders in Deutschland verbuchte das junge Talent aus Großbritannien schnell große Erfolge. Der Song kletterte bis auf Platz 26 der offiziellen Deutschen Airplay-Charts und sicherte sich zugleich Top-Platzierungen bei iTunes und Spotify. Danach geht die Party erst richtig los: Mit neuem Team, einem frischen Programm und viel neu entdeckter Spielfreude ging es für RadioNation in das Jahr 2019. Dabei hat die Band die größten Hits aller Zeiten und die frischesten Hits von heute im Gepäck.

Zur beliebten Tribute Night am Samstag steht in diesem Jahr eine aufregende Live-Performance von Bruno Mars und Katy Perry auf dem Programm. Alex Silva & The SoundFiction haben sich zusammengetan, um eine einzigartige Bruno Mars Show auf die Beine zu stellen. In Deutschland ist diese Band die einzige aktive Tribute Band und weltweit zählen die Mitglieder zu den Top Entertainern und Performern der Bruno Mars Show. Die sechs Profimusiker lieben diese Musik und identifizieren sich mit den Songs. Im Anschluss daran wird geballte Frauenpower auf der Bühne stehen. Professionelle Tänzer und Sänger mit originellen Kostümen und eine energiegeladene und kraftvolle Live Band begleiten Ele Norash auf Ihrer Reise zu Katy Perrys größten Hits. 2017 gewann der Stargast des diesjährigen Leipziger Stadtfestes die erfolgreiche RTL Prime Time Show „Let’s Dance“. Gil Ofarim dürften viele Besucher noch aus ihren Teenie-Zeiten kennen. In den 1990er Jahren wurde der Ausnahmekünstler mit seinem Song „Round ‘N’ Round (It Goes)“ bekannt. Mittlerweile blickt Gil auf sechs Alben, fünf Millionen verkaufte Platten und mehr als 30 Goldene und Platin-Schallplatten zurück.

In diesem Jahr wird die Freiberger Lounge noch attraktiver für die Gäste. Auf der großen Freifläche auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz gibt es einen gemütlichen Biergarten. Hier kann man handgemachte Musik hören und ein kühles Blondes genießen. Umrahmt wird der Biergarten von attraktiven Schaustellergeschäften für Groß und Klein.

Der Freitagabend steht ganz im Zeichen des Rock ’n’ Roll! Mit einer Party der Superlative wollen The Firebirds auch in diesem Jahr die Besucher begeistern. Anschließend warten The New Hornets darauf, mit Ohrwürmern aus fünf Jahrzehnten Rock- und Popmusik die Besucher auf die Tanzfläche zu locken.

Am Samstagabend stehen zwei bekannte Rockbands auf der Bühne der Freiberger Lounge. Den Beginn macht Seelenschiffe, eine der besten KARAT-Tribute Bands in Deutschland. Im Anschluss daran wird die Kultband Karussell das Publikum mit handgemachter Musik begeistern. Karussell tourt zurzeit mit dem aktuellen Programm „Karussell-die großen Hits“ und dem neuen Album „Erdenwind“ durch Deutschland.

Am Sonntag wird Jasmin Graf mit ihrer Band auf der Bühne stehen und den Pfingstsonntag musikalisch einläuten. Fans von Herbert Grönemeyer sollten sich am Sonntagabend auf dem Leuschnerplatz einfinden! Von Balladen wie “Flugzeuge im Bauch“ über Klassiker wie „Kinder an die Macht“ spielen die Vollblutmusiker von Groenland die besten Songs des Ausnahmemusikers. Die ultimative Grönemeyer Covershow startet ab 19.30 Uhr. Wer dann noch Lust auf ehrliche Rockmusik hat, sollte das diesjährige Stadtfest mit der Hard-Rock-Band Four Roses ausklingen lassen.

Der Radeberger Sommergarten verwandelt sich am Freitagabend in eine große Open Air Disco. In Zusammenarbeit mit Dusted Decks locken Jan Leyk, VIZE und David K. die Fans zu einer großen House Party auf den Augustusplatz. Jan Leyk – bekannt aus der RTL II Sendung „Berlin – Tag und Nacht“ – ist nicht nur TV Star, sondern auch als DJ erfolgreich in ganz Europa unterwegs. Mit seinem neuen Projekt Leykenda verwirklicht er genau das, was er fühlt, was er lebt, was er ist.

In diesem Jahr gibt es beim Leipziger Stadtfest eine Premiere für alle Klassik-Liebhaber. Das Jugendsinfonieorchester der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“, das seit 15 Jahren beim Stadtfest auftritt, wird erstmalig einen besonderen Mix bieten: Gepaart mit elektronischer Musik treffen zwei Klangwelten aufeinander, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Gesampelte Computerklänge treffen auf vollen Orchesterklang. Ob das Experiment gelingt, können die Besucher am Samstagabend ab 20 Uhr auf der Open Air Bühne auf dem Augustusplatz selbst beurteilen.

Am 9. Juni erobert der Sport den Augustusplatz. Im Rahmen des Leipziger Stadtfestes präsentieren beim 6. Sporttag Athleten ihr Können und Vereine ihr facettenreiches Angebot. Im Mittelpunkt stehen dabei die Ringer. Unter dem Motto „LE ATHLETICS – das Ringermeeting mit Anastasia Blayvas“ tragen die Athleten u. a. einen Showkampf sowie das Moderatoren-Duo Stefanie Blochwitz und Roman Knoblauch ein Battle im Sumoringen aus.

Auch die kleinen Stadtfest-Besucher erwartet dieses Jahr auf dem Augustusplatz wieder Spiel, Spaß und Spannung. Vor dem Paulinum sowie dem Gewandhaus zu Leipzig werden von Belantis on Tour sowie der Toggo Tour viele Attraktionen geboten. Letztere bringt in diesem Jahr die Schlager-Boyband Feuerherz und die Kinderstars von „Kidz Bop Germany“ auf die eigene Bühne.

Illuminationsshow auf dem Markt

Einen einzigartigen Höhepunkt stellen in diesem Jahr die 3D-Illuminationen auf dem Markt dar. Die Gebäude an der Nordseite zwischen Hainstraße und Katharinenstraße werden jeden Abend mit einer Illumination beleuchtet, darunter die „Alte Waage“. Die Projektionsfläche von über 50 m x 30 m wird mit vier Hochleistungsprojektoren von Big Cinema (www.big-cinema.de) mit je 30.000 ANSI Lumen erhellt. Der Lichtdesigner Bernd E. Gengelbach aus Leipzig, der sich selbst schmunzelnd „Hofilluminator“ (www.hofilluminator.de) nennt, wird per Videomapping Bilder und animierte Videosequenzen ultrahochauflösend an die Wände projizieren. Diese Projektionen sind so exakt, dass sich Teile des Gebäudes scheinbar dreidimensional bewegen, sich auflösen, oder unbekannte, in den Mauern wohnende Wesen erscheinen. Zusätzlich werden Studenten der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK) Ihre Projektionen erstmals in dieser Größenordnung präsentieren. In einer Zusammenarbeit mit der Fakultät Medien an der HTWK erarbeiteten die Studenten gemeinsam mit Bernd E. Gengelbach und Dekan Prof. Dr. Uwe Kulisch eine Show aus Video und Musik.

Dank an die Unterstützer des „28. Leipziger Stadtfestes“

Bernd Hochmuth, Gesamtorganisator des Leipziger Stadtfestes, dankt den beteiligten Partnern: „Ohne deren finanzielle Unterstützung wäre es nicht möglich, das Leipziger Stadtfest in dieser Vielfalt und Qualität durchzuführen. Unser Dank gilt deshalb besonders unseren langjährigen Sponsoren, wie den Brauereien der Radeberger Gruppe, Radio PSR und R.S.A, der Sparkasse Leipzig, der Wolf Wurst GmbH, Lichtenauer Mineralquellen sowie den Leipziger Caterern, darunter Operncafe Leipzig, Ratskeller Leipzig, Wulf Catering, Fleischerei Reiche und Fährhaus Gruna. Ein besonderer Dank für ihr Engagement geht an die TOGGO Tour, da Leipzig zu den ausgewählten Städten in Deutschland gehört, wo diese Tour Station macht. Ebenso möchte ich mich bei den ortsansässigen Dienstleistern bedanken.“

Weitere Informationen zum Programm: www.leipzigerstadtfest.de

Leipziger Stadtfest 2019 – Programm

Ur-Krostitzer Biergarten – Bühne auf dem Marktplatz

Freitag, 7. Juni 2019

18.15 Uhr           Flynn

19.15 Uhr           Tom Gregory

21.00 Uhr           Radio Nation

Samstag, 8. Juni 2019

14.00 Uhr           L. E. Dance Company

15.00 Uhr           Hans-Jürgen Beyer

16.00 Uhr           ADTV Tanzschule Oli & Tina

17.45 Uhr           Jam Street

19.30 Uhr           Katy Cat’s – Katy Perry Tribute Show

21.30 Uhr           Alex Silva & The SoundFiction – Bruno Mars Tribute Show

Sonntag, 9. Juni 2019

13.30 Uhr           Chorverband Leipzig

15.00 Uhr           Angela – Andrea Berg Double Show

16.00 Uhr           ADTV Tanzschule Jörgens

17.45 Uhr           Bye Bye

19.45 Uhr           Gil Ofarim

21.30 Uhr           Aeroplane

 

Freiberger Lounge – Bühne auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz

 

Freitag, 7. Juni 2019

19.00 Uhr           The Firebirds

21.30 Uhr           The New Hornets

 

Samstag, 8. Juni 2019

13.15 Uhr           Danceecho

14.00 Uhr           Kinderprogramm „Clown Dimi und Pallini“

15.30 Uhr           Dörte

17.00 Uhr           Mazze Wiesner

19.00 Uhr           Seelenschiffe – Karat Tribute Band

21.30 Uhr           Karussell

 

Sonntag, 9. Juni 2019

13.00 Uhr           Showtanzgruppe 1. Karnevalsverein “CC-AS” von 1981 e.V. Leipzig

13.30 Uhr           Tanzschule Bailísima – lateinamerikanischer Tanz in Leipzig

14.15 Uhr           Celine Georgi

15.00 Uhr           Showdance Queens

17.15 Uhr           Jasmin Graf & Band

19.30 Uhr           Groenland – Herbert Grönemeyer Covershow

21.30 Uhr           Four Roses

 

Radeberger Sommergarten  – Bühne auf dem Augustusplatz

 

Freitag, 7. Juni 2019

Dusted Decks und Radio Energy Sachsen präsentieren:

19.00 Uhr           David K.

20.30 Uhr           VIZE

21.30 Uhr           Jan Leyk presents Leykena

 

Samstag, 8. Juni 2019

13.00 Uhr           Compagnie de Ballet

14.30 Uhr           Blaskapelle Frischluftprojekt – böhmische und mährische Blasmusik

16.45 Uhr           Sixtyfive Cadillac

20.00 Uhr            „Höhepunkte der Filmmusik“ – Konzert des Jugendsinfonieorchesters der Musikschule Johann Sebastian Bach

 

Sonntag, 9. Juni 2019

12.00 Uhr           Sporttag „LE ATHLETICS – das Ringermeeting mit Anastasia Blayvas“

20.00 Uhr           Musikalische Komödie

 

Irische Bühne – Bühne auf dem Nikolaikirchhof

 

Freitag, 7. Juni 2019

12.00 Uhr           John Barden & Dominic Barden – Irish Pub Songs

18.30 Uhr           Irish Folk Party mit F.MISD

 

Samstag, 8. Juni 2019

11.00 Uhr           John Barden & Dominic Barden – Irish Pub Songs

15.00 Uhr           Irish & International Folk mit Tus Nua

19.00 Uhr           Irish Set Dance – Obergruna

20.00 Uhr           Fun, Folk & Polka mit Nobody Knows

11.00 Uhr            Studenten der Universität Leipzig, Fakultät Minderheitensprachen (ERIU) präsentieren Kinderbasteln, Malen, Tanzen, Singen und Informationen über Irland und die Irische Sprache

 

Sonntag, 9. Juni 2019

11.00 Uhr           John Barden & Dominic Barden – Irish Pub Songs

15.00 Uhr           Irish & International Folk mit Tus Nua

19.00 Uhr           Freddie McCorkey & Steve Reeves

11.00 Uhr            Studenten der Universität Leipzig Fakultät Minderheitensprachen (ERIU) präsentieren Kinderbasteln, Malen, Tanzen, Singen und Informationen über Irland und die Irische Sprache

 

TOGGO TOUR von SUPER RTL – Aktionen vor dem Gewandhaus

 

Samstag, 8. Juni – Sonntag, 9. Juni

11.00 – 18.00 Uhr

Zum 28. Leipziger Stadtfest präsentiert SUPER RTL eine fantastische Bühnenshow, hochkarätige Live-Acts und Fernsehen zum Mitmachen. Durch das vielseitige Bühnenprogramm führen die TOGGO Moderatoren Vanessa Meisinger, Marc Dumitru, Maria Meinert und Simón Albers. Auf der großen TOGGO Bühne heizen die Schlager-Popband „Feuerherz“, Max im Parkaus, Nilsen und die Kinderstars von Kidz Bop Germany ein

Auf dem Weg zum Lichtfest 2019: Lichtstudio eröffnete am 3. Mai 2019 im Museum der bildenden Künste Leipzig

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Als vorgelagertes Projekt des Lichtfestes 2019 lädt das neue Lichtstudio im Museum der bildenden Künste Leipzig vom 3. Mai bis 31. Juli 2019 ein. Es dient der Wiener Künstlerin Victoria Coeln als Arbeits- und Begegnungsort. Die Besucher können ihr bei ihrer Arbeit – der Vorbereitung der Lichträume und des Lichtfestes – zuschauen. Im Fokus stehen Interviews mit Zeitzeugen, die in unterschiedlichen Lichtsituationen stattfinden. Dabei entstehen kaleidoskopartige Schatten und Bewegungen, die gefilmt, fotografiert und anschließend bearbeitet werden. Dieses Material wird zum Lichtfest 2019 an Fassaden entlang des Leipziger Innenstadtringes projiziert. Insgesamt beinhaltet das Konzept drei wesentliche Elemente: Das Lichtstudio, sechs verschiedene Lichträume, die zum Lichtfest hinführen, bei dem dann die historische Demonstrationsstrecke von ’89, der Innenstadtring, zum Lichtring wird.

Die im Zusammenhang mit dem Lichtstudio gezeigte Ausstellung beginnt mit einem Rückblick auf bereits realisierte Projekte von Victoria Coeln und verändert sich stetig durch neues Bildmaterial, das exklusiv für Leipzig entwickelt wird. Sie endet mit einem Ausblick auf das Kommende und vermittelt einen ersten Einblick davon, was die Leipziger zum diesjährigen Lichtfest erwartet. Ergänzend zur Ausstellung bietet das Lichtstudio Raum für unterschiedliche Veranstaltungen und Begegnungen, ist offen für Diskurs und gesellschaftlichen Austausch.

Die Veranstaltungsreihe begann mit der Eröffnung des Lichtstudios im Museum der bildenden Künste Leipzig am 3. Mai 2019. Zur Begrüßung sprachen Victoria Coeln, Dr. Alfred Weidinger (Direktor des Museums der bildenden Künste Leipzig) und Volker Bremer (Geschäftsführer der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH). Im Anschluss daran produzierten acht Tänzerinnen der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“ (Fachbereich Tanz, Choreographie: Beate Gehrisch und Cordula Ege) im Lichtstudio als Erste kaleidoskopartige Schatten und Bewegungen. Diese wurden gefilmt und finden Eingang in das Bildmaterial für den diesjährigen 9. Oktober.

Unter dem Thema „30 Jahre Friedliche Revolution“ lädt das Lichtstudio am 5. Juni um 17 Uhr zum Zeitzeugengespräch. Weiterhin stellt Victoria Coeln am 3. Juli um 17 Uhr die von ihr fotografierten Schlüsselorte der Friedlichen Revolution in der ehemaligen DDR vor, die ebenfalls Eingang in die Projektionen der Lichträume und des Lichtfestes finden. Im Rahmen der Ausstellungseröffnung von „Point of No Return – Wende und Umbruch in der ostdeutschen Kunst“ gibt es am 22. Juli um 18 Uhr eine Sonderveranstaltung im Lichtstudio. Das Lichtstudio kann während der regulären Öffnungszeiten im Museum der bildenden Künste besucht werden. Ein Tagesticket inklusive Besuch des Lichtstudios kostet 10 Euro, ermäßigt 7 Euro. Am 1. Mittwoch im Monat oder zu den o.g. Sonderveranstaltungen des Lichtstudios ist der Eintritt frei.

Lichtfest Leipzig – Herbst ’89 Aufbruch zur Demokratie

Über einen Zeitraum von fünf Wochen entwickelt Victoria Coeln entlang des Innenstadtringes sechs verschiedene Lichträume. Diese nehmen Bezug auf prägnante Forderungen und Lösungen von 1989. Beginnend am 4. September in der Nikolaikirche, wird an den darauffolgenden Montagen Lichtraum für Lichtraum eröffnet. Das Fortschreiten des Lichtes symbolisiert dabei auch das Fortschreiten der Ereignisse ’89. Verschiedene Performances und Bürgerprojekte, die an den Montagen stattfinden, zeigen die Lichträume als partizipative Impulsorte.

Victoria Coeln konzentriert sich in ihrer Licht- und Bildsprache auf vier wesentliche Elemente: Raster, Lichtlinien, Farbflächen sowie Licht- und Schattenprojektionen. Alle Elemente werden am 9. Oktober 2019 zum Lichtfest Leipzig in Projektionen an Fassaden, in Parks und auf Straßenflächen zu finden sein. Während die Raster relevante Orte von ’89 aufgreifen, verweisen die Lichtlinien auf unsichtbare Spuren, die die Demonstrierenden damals gezeichnet haben. Die Farbflächen zeigen die Vielfalt der Gesellschaft, ergänzt durch die im Lichtstudio produzierten Schattenprojektionen. Schließlich vollenden und verändern die Teilnehmer des Lichtfestes mit ihren eigenen, flüchtigen Schatten das Gesamtbild.

Lichtraum 1 steht unter dem MottoWir sind das Volk“ – „Offen für alle“. Er wird am 4. September 2019 im Innenraum der Nikolaikirche ab 19.30 Uhr eröffnet. Darauf folgt Lichtraum 2 „Wir wollen raus!“ – „Wir bleiben hier!“ am Montag, den 9. September im Nikolaikirchhof, ebenfalls ab 19.30 Uhr. Lichtraum 3 „Schließt euch an!“ wird am Montag, den 16. September, ab 19.30 Uhr den Schwanenteich am Opernhaus beleuchten. Lichtraum 4 interpretiert am 23. September um 19.30 Uhr die Botschaft „Keine Gewalt“ an der Gedenkstätte Museum in der „Runden Ecke“, dem ehemaligen Sitz der Bezirksverwaltung für Staatssicherheit in Leipzig. Unter dem Thema „Jetzt oder nie – Demokratie“ erstrahlt Lichtraum 5 am Montag darauf, dem 30. September ab 19.30 Uhr am Goerdeler-Denkmal vor dem Neuen Rathaus. Zu guter Letzt öffnet Lichtraum 6: „Für ein offenes Land mit freien Menschen“ am Schillerpark in der Lenné-Anlage am Montag, den 7. Oktober ab 19.30 Uhr.

Als Abschluss und zugleich Höhepunkt wird am 9. Oktober neben den sechs entstandenen Lichträumen auch der Innenstadtring in Licht getaucht. Damit wird die historische Demonstrationsstrecke von ’89 in einen „Lichtring“ verwandelt. Zusätzlich wird auf dem Augustusplatz wieder die traditionelle „Kerzen-89“ durch die Besucher zum Leuchten gebracht, ergänzt durch den Schriftzug „LEIPZIG“.

Weitere Informationen: www.lichtfest.leipziger-freiheit.de

1 2 3 4 5 10