Ein Klang für Leipzig

Eingetragen bei: Allgemein, leipzig | 0

Kampagne von RB Leipzig im Zusammenspiel mit dem Gewandhausorchester und LTM GmbH

Konzert oder Fußball – in Leipzig geht beides und zwar erstklassig! Zum Bundesligaspiel treffen am 9. Februar 2019 die Partnerstädte Leipzig und Frankfurt in der Red Bull Arena aufeinander. Im Vorfeld dazu startet die Leipzig Tourismus und Marketing (LTM) GmbH eine Citylight-Kampagne in Frankfurt, die vom 22. bis 28. Januar 2019 an rund einhundert ausgewählten City- und Haltestellenstandorten mit „Ein Klang für Leipzig“ wirbt.

Das Plakatmotiv zeigt Leipziger Premiumbotschafter aus den Bereichen Kultur und Sport: RB Leipzig Mittelfeldspieler Diego Demme, eingerahmt von den Musikern des Gewandhausorchesters Johann-Georg Baumgärtel (Becken) und Peter Wettemann (Trompete), haben sichtlich Spaß beim gemeinsamen Kicken und Musizieren im großen Saal des Gewandhauses.

Begleitet wird die Kampagne von einem Gewinnspiel. Zusätzlich verweisen Social-Media-Maßnahmen via Facebook und Instagram auf die Aktion. Zu gewinnen gibt es ein Leipzig-Wochenende (Freitag bis Sonntag) mit zwei VIP Tickets für das Fußballspiel, Tickets für ein Konzert im Gewandhaus sowie einen Hotelaufenthalt in einem 4-Sterne Hotel (IntercityHotel Leipzig). Weitere Informationen gibt es unter www.leipzig.travel/frankfurt.

Ziel der Kampagne ist es, neben der Präsenz in der Partnerstadt Frankfurt, die Besucher nicht nur ins Stadion, sondern auch in die Stadt zu locken. Nicht nur an den Wochenenden gibt es in Leipzig vielfältige Möglichkeiten, um Sportereignisse im Einklang mit Musik, Kunst und Kultur zu erleben.

Weitere Informationen:

www.leipzig.travel/frankfurt

https://www.dierotenbullen.com/

www.gewandhausorchester.de

Feierliche Zugtaufe: Startschuss für den CLARA19-Zug der Erfurter Bahn anlässlich des Jubiläumsjahres für Clara Schumann in Leipzig

Eingetragen bei: Allgemein | 0

PRESSE-INFORMATION der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH

Feierliche Zugtaufe: Startschuss für den CLARA19-Zug der Erfurter Bahn anlässlich des Jubiläumsjahres für Clara Schumann in Leipzig

Clara Schumann ist die berühmteste Musikerin, die in Leipzig geboren wurde. Im Jahr 2019 jährt sich ihr 200. Geburtstag. Mit dem Projekt CLARA19 lässt die Stadt Leipzig mit der Unterstützung vieler Partner das gesamte Jahr über Clara Schumann hochleben. Um auf das Festjahr 2019 aufmerksam zu machen, wirbt die Erfurter Bahn GmbH in Kooperation mit der Leipzig Tourismus und Marketing (LTM) GmbH ein Jahr lang mit einem thematisch gestalteten Triebwagen des RegioShuttles VT 314, der auf dem mitteldeutschen Streckennetz, u.a. bis Erfurt, Weimar, Jena und Saalfeld in Thüringen bis hin nach Hof (Bayern) eingesetzt wird. Die feierliche Zugtaufe erfolgte am 13. September 2018, dem 199. Geburtstag von Clara Schumann, am Bahnsteig 6 des Leipziger Hauptbahnhofes.

Dr. Skadi Jennicke, Bürgermeisterin und Beigeordnete für Kultur der Stadt Leipzig sowie Schirmherrin von CLARA19, begrüßte die anwesenden Gäste: “Clara Schumann reiste wie keine zweite Künstlerin des 19. Jahrhunderts. Mit dem Ausbau des Zugnetzes fuhr sie europaweit zu Konzerttourneen. Die Künstlerin gestaltete so eine europäische Kultur mit, die als neugierig und tolerant beschrieben werden kann. Mit dem Festjahr CLARA19 laden wir viele Gäste zu einem vielfältigen Programm nach Leipzig ein. Ich bedanke mich sehr herzlich bei allen Partnern, dass wir das Festjahr CLARA19 prominent auf der Erfurter Bahn bewerben können!”

Michael Hecht, Geschäftsführer der Erfurter Bahn GmbH, ergänzte bei seinem Grußwort: „Wir freuen uns, dass wir als Erfurter Bahn das Clara-Schumann-Jubiläum unterstützen dürfen und schicken gern unseren Zug als Botschafter in Thüringen, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Bayern auf die Strecke.“ Marit Schulz, Prokuristin der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH dankte der Erfurter Bahn für diese erneute Kooperation: „Die LTM GmbH und die Erfurter Bahn verbindet seit einigen Jahren eine sehr gute und enge Zusammenarbeit. So waren bereits 2014 zu ‚25 Jahre Friedliche Revolution‘, 2015 zum Jubiläum ‚1000 Jahre Leipzig‘ und 2017 zum ‚Luther-Jubiläum‘ auf Initiative der LTM GmbH thematisch gestaltete Shuttle-Züge der Erfurter Bahn als Werbebotschafter unterwegs. Die Erfurter Bahn hat diese Initiativen von Anfang an sehr engagiert mitgetragen.“

 Im Zuge der feierlichen Taufe des Triebwagens wurde das Werbemotiv des CLARA19-Festjahres enthüllt. Neben Dr. Skadi Jennicke und Michael Hecht stießen auch Oliver Mietzsch (Geschäftsführer des Zweckverbandes für den Nahverkehrsraum Leipzig), Marit Schulz (Prokuristin der LTM GmbH) und Gregor Nowak (Künstlerischer Leiter des Festjahres CLARA19) auf Claras Geburtstag und das kommende Festjahr an. Für die feierliche künstlerische Umrahmung sorgten das Ensemble Quartal sowie der Maxhüttenchor Unterwellenborn. Gemeinsam mit den anwesenden Gästen sangen sie Chorstücke von Clara Schumann.

Das umfangreiche Programm zu Clara Schumanns 200. Geburtstag im Jahr 2019 ist dabei so facettenreich wie die Künstlerin selbst. Es geht über das Musikalische weit hinaus und verbindet die unterschiedlichen Kunstebenen, Alters- und Interessengruppen miteinander. So stehen nicht nur Claras Kompositionen im Mittelpunkt des Festjahres, sondern auch ihre Künstlergemeinschaft mit Robert Schumann, ihre internationale Konzerttätigkeit und ihr Konflikt zwischen Beruf und Familie.

Wer sich auf die Spuren der Familie Schumann in Leipzig begeben möchte, der sollte das Schumann-Haus in der Inselstraße 18 und die dortige Ausstellung besuchen. Im Musiksaal finden regelmäßig Konzerte statt. Clara und Robert Schumann bezogen am 13. September 1840, einen Tag nach ihrer Hochzeit, erstmals gemeinsam die Wohnung. Zum Jubiläum wird das Museum im Schumann-Haus neugestaltet und am 14. September 2019 mit einem Inselstraßenfest zum 200. Geburtstag Claras eröffnet.

Anlässlich des Festjahres CLARA19 können Kulturinteressierte bei der LTM GmbH das dreitägige Reiseangebot „Clara Schumann in Leipzig” buchen. Neben zwei Übernachtungen in einem 4-Sterne-Hotel enthält das Arrangement u.a. einen Stadtrundgang entlang der Leipziger Notenspur, eine musikalische Führung durch das Schumann-Haus und ein Schumann-Menü in drei Gängen. Informationen und Buchung: www.leipzig.travel/reiseangebote

Weitere Informationen zum Jubiläum CLARA19: www.clara19.leipzig.de

Foto 1: Enthüllung des CLARA19-Motivs auf dem Triebwagen des RegioShuttles VT 314 der Erfurter Bahn – Foto: Andreas Schmidt

Foto 2 (v.l.): Gregor Nowak (künstlerischer Leiter des Festjahres CLARA19), Michael Hecht (Geschäftsführer der Erfurter Bahn GmbH), Dr. Skadi Jennicke (Bürgermeisterin und Beigeordnete für Kultur der Stadt Leipzig sowie Schirmherrin von CLARA19), Oliver Mietzsch (Geschäftsführer des Zweckverbandes für den Nahverkehrsraum Leipzig) und Marit Schulz (Prokuristin der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH) vor dem CLARA19-Triebwagen – Foto: Andreas Schmidt

Konzerte der Schola Cantorum Leipzig Juni 2018

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Konzerte der Schola Cantorum Leipzig Juni 2018

Freitag 01. Juni 2018, 18.00 Uhr
Thomaskirche Leipzig
Motette           
John Rutter: „Visions“ (2016)
Mädchen- und Frauenchor der Schola Cantorum Leipzig
Dietrich Reinhold, Violine
Christina Engelke, Harfe
Stefan Kießling, Orgel
Marcus Friedrich, Leitung

Mädchenchor Schola Cantorum_ Eric Kemnitz
  

Samstag 16. Juni 2018, 16:00 Uhr
Kloster Ilsenburg (Harz)
Chorkonzert
Auf dem Programm stehen Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Johannes Brahms, Josef Gabriel Rheinberger sowie zeitgenössische nordische Komponisten wie Ola Gjeilo, Michael Bojesen, Eriks Esenvaldes und andere
Mädchen- und Frauenchor der Schola Cantorum Leipzig
Aya Kugele, Klavier
Marcus Friedrich, Leitung
Eintritt frei

Mädchenchor Schola Cantorum_Gert Mothes

Sonntag 17. Juni 2018, 17.00 Uhr    
Nikolaikirche Treuenbrietzen
Abschlusskonzert der 24. Sabinchenfestspiele
Werke vom Barock bis zur Moderne
Kammerchor der Stadt Leipzig
Aya Kugele, Klavier
Sven Kühnast, Leitung

Foto Kammerchor Schola Cantorum_Eric Kemnitz
Donnerstag 21. Juni 2018, 17:00 Uhr
Mendelssohn-Haus Leipzig
Fete de la Musique
Kinder der Musikalischen Früherziehung der Schola Cantorum Leipzig singen ein buntes Volksliederprogramm
Martha Kindermann, Leitung
Beatrix Klaußner, Leitung
Theresa Zänglein, Leitung

Musikalische Früherziehung_fotostoff_Grit Hartung

Samstag/Sonntag, 23./24. Juni 2018, jeweils 14.00 & 17.00 Uhr
Theater der Jungen Welt
Ach, wie gut, dass niemand weiß… Fräulein Müller spinnt
Kinderoper von Michael Benedict Bender nach dem Märchen „Rumpelstilzchen“ der Gebrüder Grimm

Das bekannte Märchen der Gebrüder Grimm neu gesehen und ohrwurmhaft vertont zu einer Kinderoper voller Witz und Überraschungen. Für Kinder ab 4 Jahren geeignet.
Kinderchor und Spatzenchöre der Stadt Leipzig
Orchester der Lindenauer Komödie
Karen Schönemann, Choreografie
Marcus Friedrich, Leitung

Foto Spinnrad Schola Cantorum_Eric Kemnitz

Jüdischen Musikern in Leipzig auf der Spur

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Eigenes Entdecken schützt vor Antisemitismus

Pädagogisches Begleitmaterial „Jüdischen Musikern in Leipzig auf der Spur“

Der Notenspur Leipzig e.V. hat Lehrmaterial zur Thematik jüdischer Musikkultur herausgegeben, das in Zusammenarbeit mit der Universität Leipzig / Lehrbereich Geschichtsdidaktik entstanden ist.

Ein langfristiges Anliegen der Notenspur-Initiative ist es, vergessene Spuren jüdischen Lebens aufzunehmen und dem verloren gegangenen Erbe jüdischer Kultur wieder ein „Zuhause“ in der Stadt zu geben und sie zurück in das städtische „Gedächtnis“ zu holen.

Als ein erster Meilenstein, dieses Anliegen jungen Menschen mitzugeben, wurde vom Notenspur Leipzig e.V. im Sommer 2017 der Entdeckerpass „Jüdischen Musikern in Leipzig auf der Spur“ für Schülerinnen und Schüler publiziert. Zu dieser erfolgreich angenommenen Broschüre entstand in kooperativer Zusammenarbeit mit der Universität Leipzig didaktisches Begleitmaterial mit zahlreichen Arbeitsblättern und Aufgabenstellungen für den Einsatz im Unterricht, für Projekttage und die außerunterrichtliche Betreuung. „Die dargebotenen Arbeitsmaterialien verstehen sich als Ideenbörse für den konkreten praktischen Einsatz im Unterricht. Je nach Schulform und Klassenstufe sind altersgerechte Zugänge möglich.“, resümiert Frank Britsche, der als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Geschichtsdidaktik das Projekt ehrenamtlich unterstützt hat. „Die handlungsorientierten Aufgaben, unter anderem kreative Ideen für Gedenktafeln, Straßeninterviews, fiktive Stadtführungen, dienen nicht nur der Wissensreproduktion, sondern haben das Ziel, eine Auseinandersetzung und Reflexion zu befördern“, führt die Referentin für Querschnittsaufgaben des Landesamts für Bildung und Schule am Standort Leipzig, Birgit Willhöft, aus. Alfons Kenkmann, Professur für Geschichtsdidaktik der Universität Leipzig, unterstreicht, dass mit den präsentierten Materialien Antisemitismus und Fremdenangst auf fast spielerische Weise verhindert werden. Auch Projektleiterin Julia Reinboth ist es sehr wichtig, „Schülerinnen und Schüler für Toleranz und Zivilcourage zu sensibilisieren“.

Wie Musik das lebendige Erinnern unterstützen kann, wurde bei der Einführungsveranstaltung am „verlorenen“ Erinnerungsort der ehemaligen Ez Chaim Synagoge deutlich. Musik verbindet auf der emotionalen Ebene und schafft Anteilnahme füreinander. „Der Zugang zur jüdischen Kultur über die Musik zeigt, dass es positive Anknüpfungspunkte für den Austausch und das Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen und Religionen gibt“, unterstreicht Notenspur-Initiator Werner Schneider.

Die Handreichung ist ab sofort erhältlich in der Geschäftsstelle des Notenspur Leipzig e.V., Ritterstraße 12. Weitere Projekte zum jüdischen Musikerbe und dessen Vermittlung sind in Planung. Für Herbst sind weitere Veranstaltungen angekündigt.

Die vorgelegten Materialen sind Bestandteil des Projektes „Europäische Notenspuren“, das als offizieller Beitrag Deutschlands zum Europäischen Kulturerbejahr 2018 „Sharing Heritage“ ausgewählt wurde.

Das pädagogische Begleitmaterial wird gefördert von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien und der Steuerberatungsgesellschaft Diener und Zimmermann.

—–

Nähere Informationen zum Notenspur-Projekt unter: www.notenspur-leipzig.de/

Bachs Schüler berichten

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Was Bachs Schüler berichten:
Kabinettausstellung im Bach-Museum Leipzig präsentiert Ergebnisse eines aktuellen Forschungsprojekts

Johann Sebastian Bach unterrichtete im Lauf seines Lebens über 100 Privatschüler. Wissenschaftler des Bach-Archivs Leipzig spüren diesen seit 2015 systematisch nach. Eine vom Packard Humanities Institute, Los Altos, Kalifornien und der Fritz Thyssen Stiftung geförderte Ausstellung gewährt Einblicke in Wege und Methoden der Bach-Forscher und stellt spannende Funde des Projekts vor. Die Schau “Bachs Schüler berichten” wird vom 20. April bis zum 23. September 2018 im Bach-Museum Leipzig gezeigt. Johann Sebastian Bach war ein gefragter und ambitionierter Lehrer. Jungen Musiktalenten, die er in Orgelspiel oder Komposition unterrichtete, stellte er sogar seine eigene Notenbibliothek zum Kopieren und Studieren zur Verfügung. Fortgeschrittene Schüler wirkten bei musikalischen Aufführungen unter Bachs Leitung mit. Da Bach die Schüler oft in seiner Wohnung beherbergte, erlebten sie den Alltag des Komponisten hautnah. Können uns diese Schüler mehr über ihren Lehrer berichten? 

Prof. Dr. Peter Wollny, Direktor des Bach-Archivs Leipzig: “Die Lebensläufe, Briefe, Bewerbungen und Zeugnisse der Schüler sind wichtige Quellen, denn sie geben Aufschluss über Bachs Unterrichtspraxis, ermöglichen neue Erkenntnisse zu seinem Leben und Werk.”

Auf der Suche nach Dokumenten zu Bachs Privatschülern durchkämmen die Wissenschaftler des Bach-Archivs seit 2015 historische Archive und Bibliotheken in ganz Deutschland. 113 Privatschüler des Komponisten konnten sie so ermitteln, die entsprechenden Biografien rekonstruieren. Oftmals waren Bachs Schüler nach Ende ihrer Ausbildung in Mitteldeutschland tätig, aber auch in Franken und Schlesien bildeten sich Zentren heraus. Einige Musiker gingen ins Ausland – nach London, Riga oder Hermannstadt/ Siebenbürgen. 

Die Ausstellung zum Forschungsprojekt “Bachs Privatschüler” im Bach-Museum Leipzig folgt ab dem 20. April den Spuren der Bach-Schüler und bringt die Quellen zum Reden. Im Zentrum stehen Schriftstücke wie Briefe oder Notenmanuskripte der Schüler, ein autographes Zeugnis Bachs oder historische Textdrucke und Lehrwerke, die in einem nachgestalteten Forschungslabor präsentiert werden. Abwechselnd dürfen die Besucher in die Rolle des Bach-Forschers oder aber in die des Bach-Schülers schlüpfen: Sie können Bachs Unterrichtsmethoden an einer interaktiven Station nachvollziehen und dabei selbst ein Clavichord ausprobieren. Eine Schüler-Kartei lädt zum Stöbern in den Biografien ein.

Kerstin Wiese, Leiterin des Bach-Museums Leipzig: “In diesem Ausstellungsprojekt zeigt sich wieder einmal, wie fruchtbar die Zusammenarbeit von Forschung und Museum im Bach-Archiv ist. Indem wir komplexe  Forschungsergebnisse museal aufbereiten, können wir sie einem breiten Publikum näher bringen.” 

Die Schau beinhaltet zahlreiche interaktive, mediale Vertiefungselemente, die für Abwechslung sorgen: Von der Gerda Henkel Stiftung produzierte Kurzfilme vermitteln den Arbeitsalltag der Bach-Forscher in den Archiven, und eigens für die Ausstellung von Leipziger Musikern eingespielte Klangbeispiele lassen die Kompositionen der Schüler mit denen ihres großen Lehrmeisters vergleichen. Zudem können Zitate der Bach-Schüler und auch von Bach selbst an den Audiostationen nachgehört werden.

Das Bach-Museum Leipzig wurde 2010 neu gestaltet und entwickelte sich innerhalb weniger Monate zu einem internationalen Besuchermagneten. Die wissenschaftlich fundierte, interaktive und klingende Dauerausstellung wird durch abwechslungsreiche Sonderausstellungen ergänzt. Herzstück des Museums ist die Schatzkammer, in der autografe Bach-Handschriften und andere kostbare Originale gezeigt werden. Museumsführungen, Tage der offenen Tür, Konzerte im barocken Sommersaal und ein breites museumspädagogisches Programm runden das Angebot ab. 

www.bachmuseumleipzig.de

Bücher zum Thema Johann Sebastian Bach hier beim KulturShop Leipzig: 

Veranstaltungen des Bach-Museums Leipzig

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Veranstaltungen des Bach-Museums Leipzig

MAI

Di 01.05. / 10.00–18.00 Uhr
Freier Eintritt im Bach-Museum Publikumstag

Fr 04.05. / 15.00 Uhr
Das Bach-Museum Überblicksführung

Sa 05.05. / 18.00–24.00 Uhr
KULT: Museumsnacht bei Bach!
Live-Musik, Mitmach-Aktionen, Führungen und Vorträge
Auftakt 16.00 Uhr: “Thomas, Thomaner, Tor – eine Geschichte, wie man Thomaner wird”, Mitsingprogramm von Kindern der Grundschule forum thomanum unter Leitung von Matthias Schubotz.
Das komplette Programm finden Sie unter www.museumsnacht-halle-leipzig.de

So 06.05. / 11.00 Uhr
Bach in Leipzig Führung

So 06.05. / 15.00 Uhr
Aus dem Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach und Frühlingslieder Konzert im Sommersaal
Thomaneranwärter und ehemalige Mitglieder des Thomanerchores, Alexandra Röseler, Moderation, Mezzosopran, Cembalo
Karten: € 15,00 / ermäßigt: € 10,00 (inkl. VVK-Gebühr)

Fr 11.05. / 15.00 Uhr
Die Musiker-Familie Bach Führung

So 13.05. / 11.00 Uhr
Das Bach-Museum Überblicksführung

Di 15.05. / 10.00–18.00 Uhr
Exponatwechsel in der Schatzkammer Neue Ausstellungsstücke

Fr 18.05. / 15.00 Uhr
Bach in Leipzig Führung

So 20.05. / 11.00 Uhr
Das Bach-Museum Überblicksführung

So 20.05. / 15.00 Uhr
Ludi musici – Orgel und Consort im Dialog Konzert im Sommersaal
Werke von S. Scheidt, J. P. Sweelinck, H. Schütz u. a.
Marais Consort: Hans-Georg Kramer, Brian Franklin, Katharina Holzhey, Irene Klein, Violen da gamba, Ingelore Schubert, Orgel
Karten: € 15,00 / ermäßigt: € 10,00 (inkl. VVK-Gebühr)

Mo 21.05. / 10.00–18.00 Uhr
Museum extra zum Pfingstmontag

Fr 25.05. / 15.00 Uhr
Bach in Leipzig Führung

So 27.05. / 11.00 Uhr
Bachs Schüler berichten Führung durch die Kabinettausstellung

JUNI

Fr 01.06. / 15.00 Uhr
Bach in Leipzig Führung

So 03.06. / 11.00 Uhr
Das Bach-Museum Überblicksführung

Di 05.06. / 10.00–18.00 Uhr
Freier Eintritt im Bach-Museum Publikumstag

Fr 08.06. / 15.00 Uhr
Bach in Leipzig Führung

Fr 08.06.–So 17.06.
Bachfest Leipzig Konzerte, Vorträge, Open Air Veranstaltungen
Programm: www.bachfestleipzig.de
täglich 15.00 Uhr: Das Bach-Museum, Überblicksführung
Karten: € 13,00 (inkl. VVK-Gebühr)

Mo 11.06. / 10.00–18.00 Uhr
Museum extra zum Bachfest

Sa 16.06. / 17.00 Uhr
Die “würdigen Schüler des unsterblichen Seb. Bachs” Vortrag
Vorstellung des Forschungsprojekts “Bachs Privatschüler” und der Sonderausstellung durch Dr. Bernd Koska (Bach-Archiv Leipzig)
Eintritt frei

Fr 22.06. / 15.00 Uhr
Bachs Schüler berichten Führung durch die Kabinettausstellung

Fr 22.06. / 18.00–24.00 Uhr
Lange Nacht der Wissenschaften Bachforschung live mit Führungen, Vorträgen und Musik
19 Uhr: Ausstellung “Bachs Schüler berichten”, Familienführung mit Musik: Henrike Rucker
20 Uhr: Die “würdigen Schüler des unsterblichen Seb. Bachs”. Einblicke in das Forschungsprojekt und die Ausstellung zu Bachs Privatschülern, Vortrag: Dr. Bernd Koska
21 Uhr: Recycling im Hause Bach. Die Wiederverwendung von Werken bei Johann Sebastian und Carl Philipp Emanuel Bach, Vortrag mit Musik: Dr. Christine Blanken, Dr. Wolfram Enßlin, Dr. Carolin Hauck, Dr. Christiane Hausmann, Dr. Klaus Rettinghaus
22 Uhr: Eine kleine Nachtmusik bei Bachs zum Zuhören und Mitsingen (bei schönem Wetter im Innenhof), Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bach-Archivs und Gäste

So 24.06. / 11.00 Uhr
Das Bach-Museum Überblicksführung mit Besichtigung des Sommersaals

Fr 29.06. / 15.00 Uhr
Die Musiker-Familie Bach, Führung

Karten für die Veranstaltungen des Bach-Museums sind im Museumsshop, an allen bekannten Vorverkaufsstellen, telefonisch unter Telefon 01806-56 20 30 (20 Cent/Anruf aus dem dt. Festnetz, ggf. abweichende Mobilfunktarife) sowie im Internet unter www.bachmuseumleipzig.de erhältlich.

Startschuss zur Restaurierung des historischen Geläuts der Thomaskirche – Arbeiten im Glockenturm beginnen

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Quelle „Thomaskirche – Bach e.V.“

Leipzig, 19. März 2018 – Am Montag, den 12. März 2018, unterzeichneten die Pfarrerin der Ev.-Luth. Kirchgemeinde St. Thomas, Britta Taddiken, der Geschäftsführer des Ingenieurbüros Ritter-Müller, Jochen
Ritter-Müller, sowie der Glockenbeauftragte des Regionalkirchenamtes Leipzig, Roy Kreß, den Vertrag über die künftige Zusammenarbeit bei der Restaurierung des historischen Geläuts der Thomaskirche.
Damit fällt der Startschuss zur Restaurierung und die Arbeiten im Glockenturm der Thomaskirche können beginnen.
Das Ingenieurbüro Ritter-Müller, das über langjährige Erfahrungen im Bereich der Denkmalpflege und der Bausanierung verfügt, wird die Tragwerksplanung sowie die Bauleitung der Gesamtmaßnahmen im Glockenturm der Thomaskirche übernehmen. Zum Aufgabenbereich gehören alle planerischen Leistungen, die zur Realisierung des Projektes erforderlich sind, von der Detail- und Ausführungsplanung über die statische Bauüberwachung bis zur Abnahme des Glockenstuhls. Die Maßnahmen umfassen inhaltlich im Wesentlichen zwei Schwerpunkte: die Überprüfung des Bestands sowie die Planung und Konstruktion des neuen Glockenstuhls. Im Zuge dessen wird der Glockenstuhl im Detail aufgemessen und ein Schwingungsgutachten erstellt, das die Turmeigenfrequenz sowie die Eigenfrequenz jeder Glocke messtechnisch erfasst. Bis Ende des Sommers werden die notwendigen Abmessungen und andere Vorarbeiten erfolgen.

Die vier Bronzeglocken der Thomaskirche zählen aufgrund ihres Alters und ihrer Größe ─ die Älteste, die Gloriosa von 1477, ist 5200 Kilogramm schwer ─ zu den bedeutendsten Geläuten der sächsischen Landeskirche. Auch der hölzerne Glockenstuhl mit der historischen Hebevorrichtung ist von besonderer Bedeutung. „Er ist der einzig erhalten gebliebene dieser Art in Sachsen“, sagt der Glockensachverständige Roy Kreß. Der Zustand der Glocken, der Glockenarmaturen, insbesondere die falsche Aufhängung an gekröpften Stahljochen, sowie die veraltete Antriebstechnik machen eine Restaurierung dringend erforderlich. Neben der Umhängung der Glocken auf gerade Holzjoche ist geplant, den unteren Teil des Glockenstuhls zu rekonstruieren und ferner den oberen Teil, der in den 1950er Jahren durch eine Stahlkonstruktion ersetzt wurde, neu zu konstruieren. Um das Plenum der großen Glocken wirkungsvoll abzurunden, vor allem aber die bestehenden wertvollen Glocken sowie den Glockenstuhl wesentlich zu entlasten, soll das vorhandene, sehr tiefe Geläut zudem um mindestens drei kleinere Glocken ergänzt werden. Durch die Spendenkampagne zur Restaurierung und Erweiterung des historischen Geläuts der Thomaskirche, die der Thomaskirche – Bach e.V. im Oktober 2017 initiiert hat, sind bisher knapp 100.000 Euro zusammengekommen, sodass die Arbeiten nun beginnen können. Insgesamt sind 350.000 Euro notwendig, um die Glocken der Thomaskirche wieder in ihrem vollen Klang ertönen zu lassen.

Der im Jahr 1997 gegründete Thomaskirche – Bach e.V. gehört zu den erfolgreichsten Fördervereinen in Leipzig. Aktuell zählt er 347 Mitglieder weltweit. Mit den Spenden, die der Verein akquiriert, unterstützt er die Ev.-Luth. Kirchgemeinde St. Thomas, die Thomaskirche als Ort des Glaubens, des Geistes und der Musik zu erhalten und verschiedene Projekte zu finanzieren.

Informationen: www.thomaskirche.org/r-glocken-projekt.html

Glockensachverständiger Roy Kreß, Bausachverständiger Prof. Andreas Wellner, Pfarrerin Britta Taddiken, Geschäftsführerin Thomaskirche – Bach e.V. Helke Rubitzsch und Tragwerksplaner Jochen Ritter-Müller (v.l.) bei der Vertragsunterzeichnung.

Quelle „Thomaskirche – Bach e.V.“

LEIPZIG REGION präsentiert sich auf ITB Berlin 2018

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Jubiläen, Insidertipps und familienfreundliche Angebote – LEIPZIG REGION präsentiert sich auf der weltgrößten Tourismusmesse
Leipzigs Tourismus entwickelt sich rasant: mit rund 3,2 Millionen Übernachtungen (+9,4 Prozent) verzeichnete Leipzig für 2017 einen neuen Gästerekord. Deshalb rechnet die Leipzig Tourismus und Marketing (LTM) GmbH auch während der Internationalen Tourismus-Börse Berlin (ITB) mit einer großen Nachfrage. Auf der Leitmesse der weltweiten Reisebranche werben Leipzig und die Region vom 7. bis 11. März 2018 gemeinsam an einem Messestand in Halle 11.2 (Stand 102) und informieren über anstehende Jubiläen und Veranstaltungshöhepunkte. Als Kooperationspartner sind auf der ITB weiterhin mit einer eigenen Präsenz vertreten: Bach-Archiv mit Bachfest Leipzig und Bach-Museum, Gewandhausorchester, Kunstkraftwerk Leipzig GmbH, Mendelssohn-Haus, Museum der bildenden Künste, Oper Leipzig, Panometer Leipzig und Zoo Leipzig GmbH. Zusätzlich werden 40 Einrichtungen vor Ort durch die LTM GmbH präsentiert.

Es gibt im Jahr 2018 viele Anlässe, um in die LEIPZIG REGION zu reisen und dort zu übernachten. In diesem Jahr ziehen vor allem die Jubiläen “275 Jahre Gewandhausorchester”, “325 Jahre Oper Leipzig”, “175 Jahre Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy” und “140 Jahre Zoo Leipzig” die Besucher an. Im Jahr 2019 stehen u.a. die Jubiläen “200. Geburtstag von Clara Schumann”, “500 Jahre Leipziger Disputation” oder “30 Jahre Friedliche Revolution” im Mittelpunkt der touristischen Werbung.

Die LTM GmbH präsentiert Leipzig und die Region am Gemeinschaftsstand von Sachsen, der von der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH unter dem Motto „kUNSt SACHSEN” gestaltet wurde und Sachsens 800-jährige Kunstgeschichte facettenreich darstellt. Diese berührt alle Stilepochen von der Gotik bis hin zur Moderne. Zur ITB verwandelt sich der Messestand von Sachsen, des Kulturreiseziels Nummer 1 in Deutschland, in eine Kunstgalerie. Die Besucher können eine Fülle berühmter Gemälde bekannter Maler, von den alten Meistern bis zur Neuen Leipziger Schule, bewundern. Dazu gehört das “Schokoladenmädchen” von Jean-Etienne Liotard ebenso wie ein Gemälde des weltweit geschätzten Leipziger Künstlers Neo Rauch. Prachtvoll auf Stoffen bedruckt, umhüllen die Kunstwerke den knapp 1.000 Quadratmeter großen Messestand.

Über 200 touristische Entscheider werden am 8. März 2018 um 16 Uhr zum „Get together“ am Sachsen-Stand erwartet, darunter Martin Dulig, stellvertretender sächsischer Ministerpräsident und Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Zuvor sind die Medienvertreter um 10:45 Uhr in die Funkturm Lounge eingeladen. Dort beleuchten die Wirtschaftsminister von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in einer gemeinsamen Pressekonferenz das Thema “Auf dem Weg zum Jubiläum – 100 Jahre Bauhaus”.

Täglich von 14 bis 16 Uhr lädt die LTM GmbH ins Pressecafé am Sachsen-Stand ein, um Journalisten über Neuigkeiten aus der LEIPZIG REGION und die anstehenden Jubiläen zu informieren.
Die ITB ist mit rund 10.000 Ausstellern aus über 180 Ländern und rund 110.000 Fachbesuchern die weltweit führende Reisemesse.

Info: www.itb-berlin.de

Konzerte der Schola Cantorum Leipzig [Monat März 2018]

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Konzerte der Schola Cantorum Leipzig

März 2018

Fr, 02. März 2018, 19.000 Uhr
Mendelssohn-Haus Leipzig
Hausmusikabend        
Es musizieren Chormitglieder, Eltern, Geschwister und Musikpädagogen der Schola Cantorum Leipzig
Eintritt frei
Foto Hausmusikabend (Schola Cantorum)


           

Sa, 10. März 2018, 19:00 Uhr
Völkerschlachtdenkmal
Chorkonzert Northern Lights 
Mädchen- und Frauenchor der Schola Cantorum Leipzig I Leitung Marcus Freidrich
gemeinsam mit dem Denkmalchor I Leitung Philipp Goldmann
Auf dem Programm stehen vor allem zeitgenössische nordische Komponisten wie Ola Gjeilo, Michael Bojesen, Eriks Esenvaldes und andere
Aya Kugele, Klavier
Karten: 12 und 8 Euro, Kinder bis 10 Jahren frei
Foto Northern Light


Mo, 12. März 2018, 19.30 Uhr  
Nikolaikirche Leipzig
Benefizkonzert
Gastkonzert des kanadischen Mädchenchores „Les Voix Boréales“ auf seiner Europatournee in Leipzig.
Auf dem Programm stehen Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Johann Sebastian Bach, Claude Debussy, aber auch traditionelle kanadische Volkslieder.
Benefizkonzert zu Gunsten der Sanierung der Glocken von St. Nikolai.
Philippe Ostiguy, Leitung
Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.
Foto Les Voix Boréales


Sa, 24. März 2018, 18:00 Uhr
Museum der bildenden Künste
Frühlingskonzert im Bildermuseum
Kinderchor der Schola Cantorum Leipzig
Leevke Hambach, Sopran
Marcus Friedrich, Leitung
Karten: 6 und 4 Euro    
Foto Kinderchor (fotostoff: Grit Hartung)


Mo, 26. März 2018, 17:00 Uhr
Mendelssohn-Haus Leipzig
Frühlingsmusik mit den Spatzen
Spatzenchor der Schola Cantorum Leipzig
Christin Wantzen, Leitung
Eintritt frei
Foto Spatzenchor (fotostoff: Grit Hartung)

 

 

Peter Schreier dirigiert in der Thomaskirche

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Peter Schreier wieder in Leipzig

Musiklegende dirigiert am 24.02.2018 in der Thomaskirche

Selten ist es möglich, Peter Schreier (*1935) als Dirigenten zu erleben. Es ist eine große Ehre für den Sächsischen Kammerchor, nun den Evangelisten, Dirigenten und legendären Bach-Interpreten Peter Schreier zur Johannes-Passion begrüßen zu dürfen. In diesem Konzert sind drei Tenöre versammelt,die durch ihre Bachexegese große Aufmerksamkeit erreichten: An Peter Schreiers Seite musiziert Kammersänger Martin Petzold (*1955) als Evangelist. Die Tenor-Arien übernimmt der jüngst mit dem Bachpreis ausgezeichnete Patrick Grahl (*1988). Die Solisten Viktoria Wilson, Marie Henriette Reinhold, Egbert Junghanns und Lars Conrad gestalten die Aufführung gemeinsam mit den Mitteldeutschen Virtuosen und Fabian Enders am Cembalo.

 

Beginn ist 19:00 Uhr auf der Chorempore der Thomaskirche.

 

Karten gibt es Online, bei der Musikalienhandlung Oelsner und an den üblichen Vorverkaufsstellen.

1 2 3 4 5 6 10