Zurück zu Leipzig-Bücher

Musica Lipsiensis – Leipzig Weltstadt der Musik

29,50 

Musica Lipsiensis – Leipzig Weltstadt der Musik

Claudia Forner, Johannes Forner

Passage-Verlag 2015

260 Seiten, 264 Abbildungen

24 x 30 cm, Festeinband

Nicht vorrätig

Artikelnummer: B-0029 Kategorien: , , , , Schlüsselworte: ,

Beschreibung

Musica Lipsiensis – Leipzig Weltstadt der Musik

Claudia Forner, Johannes Forner

Passage-Verlag 2015

260 Seiten, 264 Abbildungen

24 x 30 cm, Festeinband

Leipzig – eine Musikstadt von Weltruf. Der Text-/Bildband vermittelt in 6 Kapiteln ihre von Bürgerstolz getragene über 800-jährige faszinierende Musikgeschichte von den Anfängen im Thomaskloster bis zur pulsierenden Gegenwart. Im Auf und Ab von Glanzzeiten und schwierigen Phasen erschließt sich ein facettenreiches Gesamtbild. Hier wirkten Bach und Telemann, Mendelssohn und Schumann, Lortzing und Grieg, Mahler und Reger. Hier wurden Wagner und Eisler geboren. Thomanerchor und Gewandhaus, die Geschichte des ältesten deutschen Konservatoriums, aber auch die großen Musik­verlage, die Klangkörper des Rundfunks und vieles mehr ­werden lebendig im Spiegel der Zeiten.

Das könnte dir auch gefallen …

Cover, Musikstadt Leipzig in Bildern, 1. Band
Musikstadt Leipzig in Bildern, 1. Band: Von den Anfängen bis ins 18. Jahrhundert
Von den Anfängen bis ins 18. Jahrhundert mit Erstmals veröffentlichter Bilder aus den ersten 700 Jahren Leipziger Musikgeschichte. Ob »Musensitz«, »musicalische Universität« oder »vergnügtes Pleiß-Athen« – Leipzig gilt seit dem 17. Jahrhundert als einzigartige Musikmetropole Europas. Wie die Stadt sich diesen Ruf erarbeitete, zeigt der Band anhand zahlreicher, teilweise erstmals veröffentlichter Bilder aus den ersten 700 Jahren Leipziger Musikgeschichte. Michael Maul porträtiert die Musiker und Komponisten, stellt ihre Werke und die Lebensumstände, unter denen sie entstanden, vor, erzählt von den Räumen, in denen die Musik gespielt wurde, und nimmt die Beförderer wie Gegner in den Blick. So wird sichtbar, warum ein Goethe sein Leipzig loben musste, ein Bach hier seine Hauptwerke schrieb und überhaupt die Musen in der galanten Bürger- und Universitätsstadt schon seit dem Frühbarock vergnüglicher als anderswo sangen, tanzten und musizierten: in Thomaskirche, Opernhaus und den Collegia musica, aber auch auf dem Marktplatz, den Gassen und den Tanzböden.
24,90 

inkl. 7% MwSt.

zzgl. Versandkosten

In den Warenkorb
Musikstadt Leipzig
Musikstadt Leipzig – Ein Stadtrundgang (Doris Mundus) [DE]

64 Seiten, etwa 75 farbige Abbildungen

1 Karte 12,5 x 21 cm, Klappenbroschur

ISBN: 978-3-942473-09-5

auch in Englischer Version vorhanden

Der Stadtrundgang macht mit allen wichtigen Denkmälern der Musikgeschichte in Leipzig bekannt und erinnert zugleich an zahlreiche Persönlichkeiten der Leipziger Musikkultur.

4,95 

inkl. 7% MwSt.

zzgl. Versandkosten

In den Warenkorb
Cover Musikstadt Leipzig, Band 2
Musikstadt Leipzig in Bildern, 2. Band: Das 19. Jahrhundert

Von der Gründung des Gewandhausorchesters 1781 bis zu den Berufungen von Karl Straube und Max Reger nach Leipzig.

Der zweite Band der illustrierten Musikgeschichte Leipzigs umfasst die Glanzzeit der Musikstadt – von der Gründung des Gewandhausorchesters 1781 bis zu den Berufungen von Arthur Nikisch, Karl Straube und Max Reger nach Leipzig an der Wende zum 20. Jahrhundert. Das glückliche Zusammenspiel vieler Faktoren machte Leipzig, beginnend mit dem Wirken Mendelssohns, zum Mittelpunkt des Musiklebens in Deutschland und für eine geraume Zeit zur Musikhauptstadt Europas. Die Gewandhauskonzerte etablierten ein Orchester auf höchstem künstlerischen Niveau und boten zugleich gastierenden Musikern von Mozart über Liszt bis zu Brahms und Tschaikowski ein ideales Podium. Zahlreiche Werke der klassischen und romantischen Musik wurden hier komponiert und uraufgeführt. Die Absolventen des 1843 gegründeten Konservatoriums beeinflussten über Jahrzehnte hinweg das musikalische Leben von den USA bis Australien; Leipziger Musikkritiker prägten den Musikgeschmack einer ganzen Epoche. In aller Welt spielte man auf Instrumenten von Leipziger Instrumentenbauern und nach Noten aus Leipziger Musikverlagen. Anhand von etwa 200, teilweise erstmals veröffentlichten Bildern bietet Doris Mundus ein eindrucksvolles Panorama der Musikmetropole Leipzig in der Zeit ihrer größten Blüte.
24,90 

inkl. 7% MwSt.

zzgl. Versandkosten

In den Warenkorb