Zurück zu Andere Komponisten

amarcord: Rastlose Liebe – ein Spaziergang durch das romantische Leipzig (CD)

18,00 

Rastlose Liebe – ein Spaziergang durch das romantische Leipzig

Vokalmusik von Mendelssohn, Schumann, Marschner, Mühling, Steinacker und Zöllner

erschienen 2009 bei Raumklang/edition apollon

Wolfram Lattke, Martin Lattke (Tenor)

Frank Ozimek (Bariton)

Daniel Knauft, Holger Krause (Bass)

Deutsche Textbeilage, Englisch commentary inside. Commentaire en français à l’intérieur

Vorrätig

Artikelnummer: CD-0051 Kategorien: , , Schlüsselworte: ,

Beschreibung

Rastlose Liebe – ein Spaziergang durch das romantische Leipzig

Vokalmusik von Mendelssohn, Schumann, Marschner, Mühling, Steinacker und Zöllner

erschienen 2009 bei Raumklang/edition apollon

Wolfram Lattke, Martin Lattke (Tenor)

Frank Ozimek (Bariton)

Daniel Knauft, Holger Krause (Bass)

Deutsche Textbeilage, Englisch commentary inside. Commentaire en français à l’intérieur

Mit seiner 10. CD-Produktion spaziert amarcord durch das musikalische Leipzig des 19. Jahrhunderts. Gleichzeitig ist diese Jubiläums-Veröffentlichung eine Reverenz an die Heimatstadt der fünf Weltklasse-Vokalisten. Spürbar wohl fühlen sie sich in diesem Repertoire, und dem Hörer wird in Rastlose Liebe so manche musikalische Entdeckung gewährt.

Neben weithin bekannten Liedern, denen sie mit ebenso frischem wie kundigem Gestaltungswillen neue Nuancen entlocken, finden sich acht der Titel überhaupt erstmalig auf CD, darunter auch ein Männerchor von Mendelssohn! Der Weihgesang zur Trauerfeier für Goethe wurde vom Leipziger Mendelssohn-Forscher Ralf Wehner wiederentdeckt. Doch neben der Musik des damaligen Gewandhauskapellmeisters Mendelssohn Bartholdy und seines Freundes Robert Schumann sind es gerade die uns heute kaum noch bekannten Komponisten, die diese CD so wertvoll machen. Das ist Musik von Adolf Eduard Marschner, einem Verwandten des verrückt genialischen Heinrich Marschner, der auch in der Musikstadt wirkte – oder musikalische Kleinode von Carl Steinacker, August Mühling und Carl Friedrich Zöllner, deren Werke längst von der Rezeptionsgeschichte vergessen sind. Zu Unrecht, denn die Liebes- und Schmerzenslieder, die amarcord in Rastlose Liebe zusammenbündelt, sind ohne Ausnahme musikalische Kostbarkeiten.

Kein Wunder, denn nach eigenem Bekunden haben die amarcord-Sänger um die Auswahl der Stücke gerungen, sie in rastloser Liebe gesucht, gefunden und gesungen. „Wohl! Das sind einmal echte Lieder, keine verkreiselten, verschnörkelten u. mit Flitter verputzten Gesänge, ohne Gebraus u. Gepolter, ohne raffinirt ausgepünkteltes Gebröckel bunt zusammengeleimter Fetzen gezierter Originalsucht.“ Was da einst ein unbekannter Chronist über Mühlings Lieder schrieb, ist vielleicht am besten mit „natürlicher Romantik“ zu umschreiben. Jetzt hat diese Musik bei amarcord endlich eine wahrhaft referenzverdächtige Heimat gefunden.

 

Mehr Informationen zum ensemble amarcord